Lebensimpulse
Lebensimpulse

Änziloch

 Buch: "Änziloch und Weltgedanken" siehe: Online/Bücher

 Änziloch-Treffen So 16. Mai 2021 (9 bis 15 Uhr)
Diskutieren, Grillieren, (Feuerstelle), Lesungen, 4 Bücher.
Freies Kommen und Gehen.
Betreten auf eigene Gefahr. Zwei Passagen T2 Absturzgefahr!

Cool Durchführung bei jeder Witterung! Surprised

Änziloch-Führung So 15. August 2021 (10 bis 15 Uhr)
Rundweg mit 6 Posten. 10 Uhr Start Hapfig. Mittag bei der Feuerstelle.

Jeweils mit diesem Alphorn Trio

-  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -

Abenteuer, Kraftort, Waldbaden im Waldreservat.

Das Änziloch ist bekannt durch seine Sagen und mystischen Gegend. Ich entdeckte im Jahr 2000 einen ganz besonderen Ort, der mich noch heute inspiriert, fasziniert und motiviert. Zu diesem besonderen Ort im Halbrund der Stächeleggfluh führte damals noch kein Weg hin. In den ersten 12 Jahren erlebte ich auch über 30 Nächte an diesem begeisternden Ort.

Ich biete von April bis November kostenlose Führungen an, ab 1 bis ca. 30 Personen.

Dauer: 3 bis ca. 6 Stunden. Diskutieren, Meditieren, Sinnieren, Grillieren.

Themen: Sagen, Gesetze, Mensch und Natur, Lebensenergien, Weltgeschichte und Weltgedanken.

Die stärkste Erfahrung ist, 24 Stunden alleine an diesem Ort zu erleben!

 

Führung:

VisitLocals (Werbe-Video)

Tele Napf: Führung Sonntag, den 16. August 2020

 Entlebucher Anzeiger Bericht 16. August 2020

Tele Napf: Buch-Vernissage Mai 2020

 

Lieder und Zeitungsberichte:

Mi Troum im Änziloch

Tele Napf: Änziloch-Lied

 Tele Napf: Rede und Alphornklänge

Änziloch Geist

Willisauer Bote: "Ein schräger Vogel und das Änziloch"

WB: Bericht von Chantal Bossard

 

Der Weg ist nicht markiert. An zwei Stellen T2 Absturzgefahr.

Rundweg Änziloch

Betreten auf eigene Gefahr!

Wolhusen - Fontannen - Hapfig. Parkplatz vor dem Fahrverbot.

Hapfig, Blick zur Rigi, Steinhuserberg.

Wegweiser in Richtung Menzberg nehmen.

Abwärts, Landweg, durch das kleine Wäldli, bis zur Strasse.

Nach rechts, der Strasse entlang, bis zum Haus Änziloch.

Hinter dem Haus flach über die Wiese bis zum Waldrand.

Dort beginnt ein alter Wanderweg. Bisschen auf und ab.

Dieser führt auf gleicher Höhe fast bis zum Ziel.

Zuletzt führt er kurz bergab. Bach in Sicht.

(Über den Bach führt ein Weg zum Grossenberg oder Oberänzi).

Im Bachbett 100 Meter hoch gehen. Umblick geniessen!

Zur rechten Seite geht ein Weg hoch.

Über die morsche Tanne steigen. (40 Meter T2 Absturzgefahr)

Sicher in die Tritte stehen. Sich an den Wurzeln halten.

Ruhe und Konzentration. Das steilste Stück des ganzen Weges.

Vorsicht – oben keine Steine lösen, wenn unten Leute sind!

Oben Waldlichtung. Zwei Wege sind möglich.

Dort ist sogleich zur rechten Seite der Rückweg in Sicht.

Vorne, nach zwei Gräben, ist der besondere Ort auf dieser Höhe.

Im Kreis eine Feuerstelle. Ziel erreicht!

Nicht ganz. Eine Treppe führt hoch zum Änziloch-Geist.

 

Rückweg ist leicht zu finden.

Ein kurzes, steiles Stück, aber mit Stufen.

Vorsicht – oben keine Steine lösen, wenn unten Leute sind!

Dann immer hoch, bis zur Waldstrasse.

Blick in die Stächeleggfluh geniessen.

(Ein Weg führt dort weiter hoch zur Stächelegg und zum Napf)

Rückweg auf derselben Höhe dieser Waldstrasse entlang bis zur Hapfig.

Schon bald von dieser Waldstrasse Aussicht geniessen auf das Änziloch-Hüsli.

Zugleich Bick zum Menzberg, Steinhuserberg, Grossenberg.

 

Der besondere OrtNebel

 

 

 

 

 

 trio

posten

aufstieg